Über uns

Über uns

Landvermesser Ehrlich ZT GmbH 

Unsere Vorzüge:
Erfahrung- seit 1949 in Oberwart
Schnelligkeit- unsere Stärke
Preis- wir halten was wir versprechen

Vertrauen ist gut, Vermessen ist besser!
Firmendaten:
DI Stefan Pongracz

Ingenieurkonsulent für Vermessungswesen
Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Vermessungswesen

Ort: 7400 Oberwart
Strasse: Gustav Brunner Straße 1 Top 2

UID: ATU 65511804

Telefon: +43 (0) 3352 32001
Mobil: +43 (0) 664 5366001
Fax: +43 (0) 3325 32001 85
Email: office@vermessungehrlich.at

 

Besonders erwähnenswert

Firmengeschichte: 

Ab 6. Juli 1932 arbeitete Dominik Josef Ehrlich bei zahlreichen Vermessungsarbeiten in Oberwart wo er jahrelang als Techniker mitwirkte. 

1949 erhielt er die Befugnis eines Ingenieukonsulenten für Vermessungswesen und begann seine Tätigkeit im Südburgenland mit drei Büros in Oberwart, Stegersbach und Güssing 

Man kann sich ein Büro nicht so wie heutzutage vorstellen. Die Einrichtung bestand damals nur aus einem Kurbeltelefon, einer Glühbirne, einem Tisch, zwei Sesseln und einem Sofa, in dem auch in der Nacht geschlafen wurde, da große Wohnungsnot herrschte. Zu Reisen war sehr mühsam, denn eine Fahrt nach Wien dauerte ca. 5 Stunden, egal ob mit dem Zug, oder mit dem Auto; wichtige Nachrichten wurden per Telegramm übermittelt oder vom Kleinrichter ausgetrommelt. Die meisten Straßen waren unbefestigte Lehmstraßen und es gab weder ein Kanalsystem noch ein Wasserleitungsnetz. 

Für viele Dinge gab es Bezugsscheine, wie zum Beispiel für: Buskarten und Treibstoff; daher Benzinmarkenwaren Füße und Fahrrad wichtige Transportmittel für den Landvermesser. 
Es war üblich für den gerichtlichen Lokalaugenschein (z.B. in Oberdorf) sich des Morgens vor dem Bezirkgericht Oberwart zum Abmarsch (zu Fuß!) zu versammeln. Wenn möglich wurde der Außendienst mit dem Fahrrad erledigt. 

Die Ausrüstung des Feldmessers bestand aus einem Winkelspiegel, Schnurlot, Rechentabellen, Katastermaßstab, Bleistift 9H , Pauspapier für die Mappenkopien, 30 Meter Maßband und zerlegbaren Fluchtstäben; das alles wurde am Fahrrad mitgeführt. 
Der wirtschaftliche Aufschwung brachte auch hier viele Verbesserungen: zuerst wurde ein Motorrad angeschafft, dann ein notdürftig reparierter Wehrmachts-Kübelwagen (Baujahr 1943) und dann sogar ein gebrauchter VW-Bus mit Windrad am Dach. 

Der Tätigkeitsbereich von DI Ehrlich Senior umfasste damals außer den normalen Katastervermessungen schon Arbeiten für den Straßenbau (Nord-Süd Verbindung, West -und Südautobahn), für den Wohnhausbau in Wien und für die Grundaufstockungen, die die Landwirte aus Esterhazy-Gütern erhielten. 

Im Februar 1974 eröffnete DI Dominik Ehrlich sein erstes Büro in Korneuburg, musste jedoch im Herbst 1974 nach einem Unfall seines Vaters dessen Büro als Substitut führen. Auf Dauer wollte er aber nicht Pendler werden, daher beschloss er sich von Korneuburg zu trennen. 
Am ersten Juli 1976 übersiedelte er vollständig nach Oberwart und überließ das Korneuburger Büro seinem Kollegen Leißler. Es folgte die Modernisierung des Büros in Oberwart und die Ausbildung von Vermessungstechnikern. 

Die nunmehrige Tätigkeit mit Schwerpunkt Südburgenland umfasst immer noch Straßen und Siedlungsbau; neue Aufgabenbereiche sind Aufnahmen ganzer Orte für Leitungsbetreiber und die Mitwirkung an der Erstellung der Digitalen Kataster Mappe. 

Im Laufe der Jahre veränderte sich die Firma Ehrlich im Bereich des Mitarbeiterstandes und so kam es, dass einige langjährige Mitarbeiter den Weg in die Politik fanden und wiederum andere zu diversen Baufirmen abwanderte. 
Auch war eine weitere Modernisierung des Büros unumgänglich und es wurden neuere Theodolite und Computer angeschafft. 

Es wurden einige interessante Projekte in Angriff genommen, wie zum Beispiel die Vermessung der Umfahrung in Oberwart, eines Teilstückes der S31 Burgenlandschnellstraße oder die baubegleitenden Vermessungen des Einkaufszentrums Oberwart (EO). 

Im Jahr 2010 erreichte das Büros Ehrlich seinen bis dato letzte Änderung: 

Es wurde die „Landvermesser Ehrlich ZT GmbH“ zwischen DI Dominik Ehrlich und DI Stefan Pongracz am 01. März 2010 gegründet. 
Das Team umfasste zu diesem Zeitpunkt 5 Mitarbeiter. 

Im Jahr 2013 gab es dann erneut personelle Umstellungen: 

Nachdem im Jahr 2011 mit Markus Horvath und 2012 mit Marian Resch je ein neuer Mitarbeiter und 2013 mit Marc Brandstätter nach langem wieder ein Lehrling aufgenommen wurde, 
verabschiedete sich DI Dominik Ehrlich 2013 in den wohlverdienten Ruhestand. 

2014 verließ Markus Horvath unsere Firma wieder in Richtung Energie Burgenland. 

2015 wurde mit Christof Renner ein zweiter Lehrling aufgenommen, welcher 2016 seine Lehrabschlussprüfung mit Erfolg ebgelegt hat. 

Somit verbleibt bis dato DI Stefan Pongracz als einziger Geschäftsführer und Ziviltechniker in der 
Landvermesser Ehrlich ZT GmbH. 

Für die Zukunft ist nur eines anzumerken: 

Grund und Boden sind nicht vermehrbar. An seiner sinnvollen Nutzung mitzuarbeiten sind die Landvermesser berufen!